27/2019: Die Fanin

Veröffentlicht am von

27/2019: Die Fanin

  • Beruf der Woche: In einem Lebenslauf steht „Sandwich Artist“. Klar, da hat man bei der entsprechenden Fastfood-Kette gearbeitet. Aber eine tolle Bezeichnung, oder? Es gibt bestimmt auch den „Pizza Artista“, den „crêpe artiste“ und den „pannenkoek kunstenaar“.
  • Verwechslung der Woche (danke Klaus):
    Auto
    Die Autos werden immer kleiner und haben stetig weniger Räder.
  • Satzzeicheninvasion:
    Warum
    Leitet ein „Warum“ nicht eine Frage ein? Wäre dann ein „?“ nicht eher angebracht gewesen? Und: Sind so viele Ausrufezeichen überzeugend?
  • Negation der Woche (danke Klaus):
    Breiabgeben
    „Nicht fachunkundig“, also fachkundig? Das war sicher nicht gemeint. Und Senf ist es offenbar auch nicht mehr, der dazu gegeben wird.
  • „Fan bringt auf Konzert ein Mädchen zur Welt“. Also, unzweifelhaft handelt es sich bei dem Fan um eine Frau. Hat sich noch kein umtriebiger Genderer (diesen Beruf habe ich gerade erfunden!) daran gestört, dass es lediglich „den Fan“ gibt? Keine Fanin in Sicht, jedenfalls.
  • Anrede der Woche:
    Human
    Nein, „Human Resources“ ist nicht der korrekte Name;-)
  • Pizza mit Text (danke Bernd)?
    PizzaZitaten
  • Biologiethema der Woche:
    Tannenzapfle
    Also, das Merkmal des Baumes Tanne ist vorrangig, dass die Zapfen stehen (im Gegensatz zur Fichte, da hängen die Zapfen). Insofern ist das Etikett dieses Bieres irgendwie falsch, oder?
  • Homonym der Woche: der Posten (danke Klaus). Der Posten kann ein Arbeitsplatz sein, ein Platz für die Wache, das Dienstgebäude eines Wärters, er kann an der Strecke stehen, es gibt ihn beim Orientierungslauf und eine besonders große Schrotkugel nennt man ebenfalls Posten.