Beiträge zum Thema: denglisch

Deutschthemen zum Freitag - Das Blog


Ja, Sie lesen richtig: das Blog. Da es sich um das Internet-Tagebuch handelt, ist Blog von sächlichem Genus. Aber das nur als Erklärung für die Überschrift.

Wenn Sie das Blog als RSS abonnieren möchten: Nutzen Sie das Symbol rechts oben. Kommentare zu den einzelnen Themen sind jederzeit willkommen. Melden Sie sich bitte an.
Gern dürfen die Beiträge zitiert werden - über eine entsprechende Quellenangabe mit Link freue ich mich.

Die bisherigen Ausgaben stehen jeweils als zusammengefasster Beitrag zur Verfügung. Ich wünsche viel Vergnügen beim Lesen.

Veröffentlicht am von

51/2018: Urasche

  • Denglisch der Woche:
    Performence
    Wenn sich deutsche Auto-„Verbesserer“ (Tuner) auf Englisch versuchen.
  • Schwierige Wörter (danke Klaus):
    Karisma
    Möglicherweise fehlt der SPD etwas, aber dir fehlt ein Duden.
  • Verbuchselte Wechsstaben:
    Urasche
    Die Urasche — zu finden im Urwald während des Urlaubs.
  • Wahrscheinlich unmögliche Aufforderung (danke Rainer):
    Biotonne
    Also, die Tonne selbst besteht ja zu 100% aus Plast, oder?
  • Homonym der Woche: die Sohle (danke Klaus). Die Sohle gibt es im Bergbau und am Schuh, am Fuß auch und im Tal, im Gewässer, am Gletscher, im Keller und am Bremsklotz.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

37/2018: Bauschmerzen

  • Die Schweizer: „Die feuchte Luft kondensiert an den Hängen, so dass es ohne Unterbruch regnet.“ Der Unterbruch — die Unterbrechung, aber Unterbruch, vor allem wenn man sich vorstellt, wie der Schweizer das ausspricht, klingt irgendwie süß.
  • Verbuchselte Wechsstaben (danke Kristof):
    Pirische
  • Denglisch der Woche I:
    Sei1Fox
    Welch geistiges Niveau erwarten die Veranstalter dieser Messe eigentlich?
  • Fehlende Buchstaben I (danke Klaus):
    As
    Also, As ist eine Tonart der Musik.
  • Schwierige Verben:
    fallt
    Hoffentlich fällt es nicht hinten runter.
  • Fehlende Buchstaben II (danke Klaus):
    Bauschmerzen
    Bauschmerzen — siehe z.B. Berliner Flughafen.
  • Denglisch der Woche II:
    Tier-Prints
    Lieben sie tatsächlich Prints?
  • Homonym der Woche: das Pack (danke Klaus). Das Pack kann eine gebündelte Verpackung sein, Gesindel aber auch. Ein altes Gewichtsmaß ist das Pack und eine Klimaanlage im Flugzeug, wenn vom Triebwerk angetrieben.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

36/2018: Gemeinefest

  • Verkehrshinweise (danke Holger):
    FahrradVerboten
    Wonach soll man sich hier nur richten?
  • Neue Namen (danke Klaus):
    Behordennamen
    Das ist tatsächlich sprunghaft innovativ!
  • Denglisch der Woche:
    ComposableInfrastructure
    Hoffentlich übersetzt das niemand mit „kompostierbar“.
  • Verbuchselte Wechsstaben (danke Herr Ebel):
    Googel
    Darüber hätte es dann auch „LEIK US“ heißen können.
  • Fehlende Buchstaben:
    Gemeinefest
    Ziemlich gemein.
  • Homonym der Woche: die Station (danke Klaus). Die Station ist eine Haltestelle auf vielen Gebieten, z.B. im öffentlichen Nahverkehr, früher der Post, der Eisenbahn. Die Autobahn kennt die Station, das Krankenhaus, der Funker und die Raumfahrt.
Gesamten Beitrag lesen
Mehr über: denglisch
Veröffentlicht am von

35/2018: Unterschifft

  • Fehlende Buchstaben, überflüssige Buchstaben, falsche Groß- und Kleinschreibung, fehlende Satzzeichen — dieser Beitrag bietet auf wenig Raum viel:
    BeschafungLogistikkete
  • Neue Wörter (danke Klaus):
    randlich
    Das ist nicht dudendlich!
  • Dass es „schifft“ bedeutet ja umgangssprachlich „starker Regen“. Kann man dann bei der anhaltenden Trockenheit von „unterschifft“ sprechen?
    Unterschifft
  • Schwierige Wörter (danke Klaus):
    Superdeligierte
    Vielleicht dachte der Autor an „Delinquent“?
  • Wen man so alles als Gegner haben kann:
    Saisoneroffnung
  • Denglisch der Woche I (danke Klaus):
    Pusch
    Tush!
  • Kulinarisches der Woche:
    Oberginen
    5 Sterne gibt’s dafür?
  • Denglisch der Woche II (danke Klaus):
    Tob-Job
    Eine Arbeit, bei der man tobt? Vielleicht für Choleriker?
  • Wortspiel der Woche: Was ist eine weite Reise eines Knaben? Eine Jungfernfahrt!
  • Verwechslung der Woche (danke Klaus):
    kurzweilig
    Kann für ein Update, welches Fehler behebt, tatsächlich das Adjektiv „kurzweilig“ (unterhaltsam) gelten?
  • Homonym der Woche: der Niederschlag (danke Klaus). Den Niederschlag kennt der Meteorologe natürlich genau, der Boxer womöglich auch und der Chemiker. Das Ergebnis einer Kondensation heißt ebenfalls Niederschlag.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

33/2018: Mehrschweinchen

  • Pleonasmus („runde Kugel“) der Woche (danke Klaus):
    Mitkommilitonen
    Was ist ein Kommilitone? Eine Person, die gleichzeitig mit einer anderen Person an einer Hochschule studiert. Mit ihr zusammen also. Ein Mitkommilitone wäre dann demnach ein Mitmitstudent.
  • Überflüssige Buchstaben I:
    Spuhr
    Des weiteren beklage ich die Rechtschreibung.
  • Überflüssige Buchstaben II (danke Klaus):
    vorrubergehend
  • Verwechslung der Woche:
    mergel
    Der Mergel ist ein aus Ton und Kalk bestehendes Sedimentgestein. Jedoch, in diesem Chat war unsere Bundeskanzlerin gemeint!
  • Tier der Woche (danke Klaus):
    Mehrschweinchen
  • Fehlende Buchstaben:
    Genus
    Naja — der Genuss ist männlichen Genus’.
  • Schwierige Wörter (danke Klaus):
    hausiert
    Tatsächlich besteht ein Unterschied zwischen „hausieren“  (von Haus zu Haus gehen und etwas verkaufen) und „haussieren“ (im Kurswert steigen). Hier war vermutlich eher „haussiert“ gemeint.
  • Überflüssige Buchstaben III:
    Arschitekt
    Vielleicht ist er ja eher Proktologe?
  • Denglisch der Woche:
    HappySchulanfang
    Warum … ich werde das nie verstehen …
  • Homonym der Woche: der Vortrag (danke Klaus). Ein Vortrag ist eine Rede vor Publikum, die Darbietung eine Musikstückes oder Gedichtes, im Rechnungswesen der Endbestand eines Kontos und in der Juristerei das prozessuale Vorbringen einer Partei.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

32/2018: Reisverschluss

  • Schwierige Wörter I:
    anvorderungen
    Zuvorderst wahrscheinlich.
  • Schwierige Wörter II:
    Inwestieren
    Ich empfehle, mit Deutsch als Sprache zu beginnen.
  • Denglisch der Woche I. Beim Radrennen der Damen: „Da ist eine weitere Chaserin im Bild.“ „Verfolgerin“ zu sagen, wäre wohl Bäh gewesen.
  • Datum der Woche:
    Haltbar
    Haltbar bis zum 05.09.2018 BC? BC steht im Englischen für „before Christ“, also „vor Christus“.
  • Denglisch der Woche II:
    NetzwerkLeader
    Skills für Leader — das klingt intelligent.
  • Schwierige Wörter III (danke Klaus):
    Reisverschluss
    Hirseverschluss? Maisverschluss? Sprachverdruss!
  • Übelsetzung der Woche (danke Herr Ebel):
    Feststellbremse
    Wenn ich demnächst an die Kreuzung fahre und die Ampel auf Rot schaltet, mache ich die Bremse auch zu.
  • Hinweis der Woche:
    Starkastabbruche
    Das Wort ist korrekt geschrieben, aber durchaus „gefährlich“ fürs Auge.
  • Homonym der Woche: der Nachlass (danke Klaus). Der Nachlass ist alles, was ein Verstorbener hinterlässt und ebenfalls eine Preisermäßigung.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

31/2018: Maksimal

  • Passender Name zum Beruf (danke Herr Ebel):
    GeigenbauerKling
  • Und noch einer — ist das nun positiv oder negativ zu verstehen?
    Hassdenteufel
  • Verwechslung der Woche (danke Sascha):
    Butter
  • Schwierige Wörter:
    maksimale
    Autor wahrscheinlich: Maks Mustermann.
  • Neue Verben:
    tappen

    Naja, neu ist der Verb „tappen“ nicht. Man kann z.B. im Dunkeln tappen. Und manchmal tappt man ja auch im Dunkeln, wenn man eine App benutzt.
  • Fehlende Buchstaben (danke Klaus):
    Pensionsfond

    Gemeint ist freilich der Fonds (Vermögensreserve). Ein Fond kann der hintere Teil des Wageninneren, ein Hinter- oder Untergrund, eine Basis und Fleischsaft (beim Braten) sein.
  • Deppen-Apostroph der Woche:
    Dienstags
    Den Biertrinkern wird’s egal sein, aber das Adverb „dienstags“ wird ohne Apostroph geschrieben.
  • Steigerung der Woche:
    Fachiodioten
  • Übelsetzung der Woche (danke Daniela):
    Websitesauber
    Vielleicht wurde ja in der Reihenfolge von einer Sprache in die nächste übersetzt? Der Hinweis galt jedenfalls einem realen Ort, nicht einer Internetseite.
  • Schwierige Wörter (danke Klaus):
    Auswertigen
    Wert — wertig — auswertig?
  • Denglisch der Woche:
    MoonlightMass
    Bestimmt kommen bei diesem Titel mehr Leute in die Kirche.
  • Homonym der Woche: das Opfer (danke Klaus). Das Opfer gibt es in der Religion, als Schimpfwort und beim Schach.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

15/2018: Querolant

  • Schwierige Wörter I:
    Chlorophyl
    Das Blattgrün schreibt sich mit „phyl“ mehr „l“, nämlich: Chlorophyll.
  • Schwierige Wörter II (danke Klaus):
    Querolant
    Das ging schief bzw. quer.
    Ein Querulant ist lt. Duden jemand, der sich unnötigerweise beschwert und dabei starrköpfig auf sein [vermeintliches] Recht pocht.
  • Überflüssige Buchstaben:
    inhallieren
    Wenn der Husten laut genug ist, hallt er vielleicht auch.
  • Schwierige Wörter III (danke Klaus):
    Totesopfer
  • Stilfrage: „Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel, wo heute das Momentum auf unserer Seite war.“ Dieser „Woismus“ greift immer mehr um sich. Beispiele gefällig? „Am Wochenende, wo (eher: ‚als‘ oder ‚an dem‘) ich beim Konzert war, habe ich im Hotel übernachtet.“ oder auch: „Wo (eher: ‚Als‘) ich gerade Getränke kaufen wollte, bemerkte ich, dass ich mein Geld vergessen hatte.“
    Mithin wäre beim Satz oben die stilvollere Formulierung: „Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel, bei dem/welchem heute das Momentum auf unserer Seite war.“
  • Bahndurchsagen: „Aufgrund der verringerten Geschwindigkeit wird sich unsere Ankunftszeit verlängern.“ So, so — die Zeit verlängert sich also. Einstein wäre erstaunt, was die Deutsche Bahn so alles hinbekommt.
  • Denglisch der Woche (danke Klaus):
    Loop
    Wie das „schön“ heißt? Ich möchte gar nicht wissen, wie dann „gegreenlighted“ bewertet wird.
  • Paradoxon der Woche: „Da sind wir sehenden Auges reingegangen — Augen zu und durch.“ Ja, wie jetzt?
  • Pleonasmus („runde Kugel“) der Woche (danke Klaus):
    ToteZiege
    So mancher läuft ja teils kopflos durch die Gegend — aber freilich nur im übertragenen Sinn. Dass eine Ziege ohne Kopf tot ist — wer hätte das gedacht?
  • Schwierige Wörter IV (danke Klaus):
    Weidgerechtigkeit
    Na dann — Weidmanns Hail.
  • Überflüssige Buchstaben (danke Klaus):
    Gelander
  • Homonym der Woche: der Strudel (danke Klaus). Der Strudel ist eine spiralförmige Strömung in einer Flüssigkeit und auch eine Speise.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

11/2018: Deliverbar

  • Schwierige Wörter I (danke Klaus):
    begleitet
    Womöglich kann man Ämter auch begleiten, aber i.d.R. werden sie bekleidet!
  • Wortungetüm der Woche (danke Jürgen): Telekommunikationinfrastrukturbeauftragter.
    Wenn ich einmal groß bin, werde ich das auch.
  • Schlagzeile der Woche:
    Geschlecht
    Das Geschlecht der Prinzessin ist bekannt? Ich würde vermuten: weiblich!
  • Überflüssige Buchstaben (danke Klaus):
    routiert
    Das hat also Routine?
  • Kindermund der Woche. Beim Tiereraten (jemand denkt sich ein Tier aus und man antwortet auf die Fragen danach nur mit „Ja“ oder „Nein“). Emma (10) hat sich schon bis zu „ein Vogel“ vorgearbeitet und rät: „Pinguin? Pfau?“ Immer antworte ich: „Nein“. Aber um ihr einen Tipp zu geben, sage ich: „P als Anfangsbuchstabe ist schon nicht schlecht.“ Darauf sie: „Pechvogel!"
  • Was ist eigentlich ein Blockbuster? Ein Bestseller! Wirklich? So weit ist es schon gekommen, dass ein englisches Wort mit einem anderen erklärt wird. Das ist nämlich nicht Neudeutsch, das ist Englisch. Übrigens: Verkaufsschlager.
  • Warum wird aus „Bürger“ immer häufiger der „Mitbürger“? Warum soll ich nur „Mit-“ sein? So wie bei „Fahrer“ und „Mitfahrer“ oder „Bewohner“ und „Mitbewohner“. Aber in diesen Fällen gibt es eine spezielle Bedeutung. Wo aber ist der Unterschied zwischen Bürgern und Mitbürgern?
  • Paradoxon der Woche I in einem Vorstellungsgespräch: „Damit konnte ich einen Download hochladen.“ Die Kandidatin war etwas aufgeregt.
  • Schwierige Wörter II: „Wir haben ihnen einen Termin anvisiert.“ Aufs Korn genommen? Wenn ich etwas anvisiere, dann ziele ich auf etwas. Ein (zukünftiger) Termin aber kann angekündigt, avisiert werden.
  • Überflüssige Informationen im kurzen Text:
    DrittesMal
    So weit kann jedes Vorschulkind rechnen: Wenn man zum dritten Mal Eltern wird, sind bereits zwei Kinder da. Im Grunde ist aber auch die Zeitform „haben bereits zwei Kinder“ falsch, denn inzwischen sind es ja drei! Korrekt müsste es „hatten bereits zwei Kinder“ heißen.
  • Um gender-mäßig korrekt zu sein, soll ja im alten Volkslied „Der Mond ist aufgegangen“ die Zeile „und unser’n kranken Nachbarn auch“ in „und alle kranken Menschen auch“ geändert werden.
    Genau genommen hätte ich mich als Kämpferin oder KämpferIn oder Kämpfer*in oder Kämpferix für gender-gerechte Sprache gar nicht darüber aufregen müssen, denn offenbar werden im Liedtext nur männliche Zeitgenossen als krank beschrieben — Frauen sind stets gesund. Davon hätte ich mich als Mann eigentlich schon immer betroffen fühlen müssen. Gut, dass das jetzt endlich vorbei ist!
  • Denglisch der Woche: „… damit das ein deliverbarer Service wird.“ Geliefert wird nämlich schon lange nicht mehr.
  • Paradoxon der Woche II:
    Mordsgluck
    Die Frau hat überlebt und das heißt dann „Mordsglück“?
  • Homonym der Woche: der Stoff (danke Klaus). Die Näherin kennt den Stoff und der Chemiker. Es gibt den Werkstoff und den Stoff in der Literatur. Der Lehrer vermittelt den Stoff und der Drogenhändler auch.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

08/2018: Bandscheidenoperation

  • Denglisch der Woche I. Beim Snowboard: „Er steht jetzt hier als Leader aus seinem Heat.“
    Here stehe ich, I cannot others.
  • Denglisch der Woche II:
    Staff
    Hier sollte noch mehr hinterfragt werden!
  • Wortspiel der Woche I: Hat ein kinderreiches Paar überzeugt?
  • Wortspiel der Woche II: Wenn der Platzwart auf der anderen Seite steht, ist es dann Gegenwart?
  • Untertreibung der Woche (danke Klaus):
    Wegle
    Ein Wegle ist ja ohne Zweifel die Verkleinerungsform (der Diminutiv) von Weg, ein Wegchen sozusagen. Wie schmal muss wohl ein „kleines Wegle“ sein?
  • Überflüssige Buchstaben I:
    rechtswiedrig
    Nun, ein Gericht brauchen wir für die orthografische Richtigstellung nicht.
  • Worauf Google so alles Patente hält (danke Klaus):
    Herzschnittmacher
    Für Herzgeschnitzeltes …
  • Medizinisches (danke Klaus):
    Bandscheidenoperation
    Scheiden tut eben weh.
  • Fußballkommentar: „Talsika ist der Bambini der Mannschaft.“ Also, ach nein. Warum der Spieler einer türkischen Mannschaft mit einer italienischen Bezeichnung beschrieben werden soll, ist mir nicht klar. Mehr noch: Bambini ist die Mehrzahl von Bambino — das Kind. Im Italienischen ist Bambino also männlich.
    Man hätte einfach „das Küken“ oder „der Jungspund“ sagen können.
  • Überflüssige Buchstaben II:
    risskant
    So ginge es vielleicht, wenn man philosophisch denkt: „Da riss Kant das Papier vor Wut entzwei.“
  • Homonym der Woche: die Zeichnung (danke Klaus). Die Zeichnung ist ein Bild in der Kunst oder der Architektur oder für Konstruktionen. Eine Zeichnung kann aber auch eine Unterschrift, ein Muster auf dem Fell von Tieren und das Beantragen von Wertpapieren.
Gesamten Beitrag lesen