Beiträge zum Thema: neue Wörter

Deutschthemen zum Freitag - Das Blog


Ja, Sie lesen richtig: das Blog. Da es sich um das Internet-Tagebuch handelt, ist Blog von sächlichem Genus. Aber das nur als Erklärung für die Überschrift.

Wenn Sie das Blog als RSS abonnieren möchten: Nutzen Sie das Symbol rechts oben. Kommentare zu den einzelnen Themen sind jederzeit willkommen. Melden Sie sich bitte an.
Gern dürfen die Beiträge zitiert werden - über eine entsprechende Quellenangabe mit Link freue ich mich.

Die bisherigen Ausgaben stehen jeweils als zusammengefasster Beitrag zur Verfügung. Ich wünsche viel Vergnügen beim Lesen.

Veröffentlicht am von

49/2018: Biergattensaison

  • Überflüssige Buchstaben I (danke Jürgen):
    AufsEis
    An sich sind es übereisige Buchstaben: „Etwas auf Eis legen“ bedeutet, dass es verschoben oder zurückgestellt wird. Aufs Eis kann man sich auch legen — wird eben nur auf Dauer kalt von unten.
  • Geographiethema der Woche:
    IranIrak
    Im Detail betrachtet stimmt etwas bei Iran und Irak nicht — die beiden Länder wurden vertauscht.
  • Überflüssige Buchstaben II (danke Klaus):
    Rechtsschreibung
    Das ist nicht rechtsmäßig.
  • Neue Wörter:
    Biergattensaison
    Der Biergatte — eine teils verbreitete Spezies.
  • Überflüssige Buchstaben III (danke Klaus):
    Wahlol
    Beim „Wahlöl“ frage ich mich, ob zwischen Bundestagswahlöl und Landtagswahlöl unterschieden wird.
    Bei den Versprechungen, die so machen Politiker vor der Wahl macht, glaube ich jedoch, dass es sich durchaus um eine „Wahlfangindustrie“ handelt.
  • Überflüssige Buchstaben IV (danke Klaus):
    Flug
    So ein Unflug!
  • Homonym der Woche: die Walze (danke Klaus). Die Walze ist ein zylindrischer Körper, ein Werkzeug und eine Bau- und Arbeitsmaschine, ein Medium zur Tonaufzeichnung, ein Küchengerät, ein Orgelteil, ein Schreibmaschinenteil und  ein Wind- oder Wasserwirbel.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

48/2018: Schuhferien

  • Neue Wörter I:
    Schiuhferien
    Die Schuhferien — sind dann nur die Schuhe imUrlaub oder geht man ausschließlich barfuß? Man weiß es nicht …
  • Schwierige Wörter (danke Klaus):
    Duplette
    Kommt vielleicht von Duplo? Nicht von doppelt jedenfalls.
  • Buchstabendreher und Bezug (danke Herr Ebel): „Hier steht genau, welches Intervall für den Zahnreimenwechsel bei Ihrem Dacia mit Ihrer Motorisierung gültig ist.“
    Darauf kann man sich keinen Reim machen. Richtig hätte es freilich auch „mit seiner Motorisierung“ heißen müssen, denn schließlich geht es ja um den Motor des Autos.
  • Neue Wörter II: „Wir haben hier ja eine überschauliche Gruppe.“ Also, hier darf das -bar gern am Ende stehen. Es kann etwas zwar „beschaulich“ sein, aber andererseits „überschaubar“.
  • Ankündigung der Woche:
    Kreuzbandriss
    Wofür man so alles ein Update bekommen kann.
  • Fehlende Buchstaben (danke Klaus):
    Turismus
    Ich empfehle, einen kleinen Umweg über Duden zu nehmen.
  • Welch seltsame Schlussfolgerung:
    FruherErfolgreich
    Nach der Hochzeit kann man also nicht mehr erfolgreich sein?
  • Homonym der Woche: die Katze (danke Klaus). Die Katze ist natürlich ein Tier, aber auch eine erhöhte Geschützstellung, ein Belagerungsgerät und der Bestandteil eines Hebezeugs (Laufkatze). Die Katze gibt es ebenfalls im Eisenbahnbau (als Ramme), als Zugfahrzeug im Bergbau, als Geldbörse im Mittelalter, als Schiffstyp, als Mikrofonschutz (aus Fell) und als Figur beim Turmspringen.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

47/2018: Inforationen

  • Überflüssige Buchstaben I:
    Patenteltern
    Klar dass Patenteltern auch eine patente Tochter haben.
  • Fehlende Buchstaben (danke Dorit):
    Inforationen
    Das ist das, was wir bekommen: Info-Rationen.
  • Überflüssige Buchstaben II (danke Klaus):
    Beettag
    Umgraben und Harken am Beettag.
  • Neue Wörter:
    durchentschlossen
    Was kann man darauf noch zurückerwidern?
  • Schwierige Wörter:
    wiederlich
    Mir ist das auch zuwieder!
  • Homonym der Woche: die Bühne (danke Klaus). Die Bühne ist sowohl die Konstruktion, auf der Künstler auftreten als auch das Theater an sich. Sie ist aber auch eine Form der Psychotherapie und im Dialekt ein Wort für den Dachboden.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

46/2018: Relunch

  • Ein Freud’scher Verschreiber (danke Klaus):
    Stimmauszahlung
    Stammt bestimmt von der Fifa.
  • Schwierige Wörter I:
    Litfasssaule
    Nun, die gar nicht mehr so neue Rechtschreibung lässt ja zu, dass Konsonanten dreifach verwendet werden können (z.B. „Flussschifffahrt“). Jetzt könnte man vermuten, dass das bei „Litfasssäule“ ebenso ist, weil da ja „Fass“ drinsteckt. So ist es aber nicht, weil der Erfinder dieser Werbeeinrichtung nämlich „Litfaß“ hieß und der Name durch die Rechtschreibreform bzgl. „ß“ oder „ss“ nicht betroffen ist. Richtig ist also: „Litfaßsäule“.
  • Fehlende Buchstaben I (danke Klaus):
    Relunch
    Wenn das nicht zur Tafel passt, dann weiß ich auch nicht.
  • Schwierige Wörter II:
    Kreissaal
    Das ist tatsächlich ein naives Lexikon und ich weiß, woher die Schreibweise kommt: in Unkenntnis des Ursprungs um Begriffe der Geburt.
    Es handelt sich freilich um den Kreißsaal und das kommt von „kreißen“. Das Wort bedeutet „Wehen haben / gebären“.
  • Neue Wörter (danke Klaus):
    Ausschied
  • Schwierige Wörter III:
    Moscheh
    Auch der schriftliche Umgang gestaltet sich zuweilen schwierig.
  • Fehlende Buchstaben II (danke Klaus):
    Rosenpickerei
    Sonst sind es ja immer Rosinen, die aus dem Kuchen gepickt werden, aber womöglich gibt es auch Rosenkuchen?
  • Überflüssige Buchstaben:
    Millitar
    Millimeter, Milliliter — da kann man schon millitant werden!
  • Erklärung der Woche (danke Herr Jarmuschek):
    Polizeiprasenz
    Die Polizei, unser Freund und Helfer, ist die eigentlich Schuldige an zu vielen Delikten. Na Klasse!
  • Homonym der Woche: der Schweiß (danke Klaus). Der Schweiß ist ein Sekret, das Blut des verletzten Tieres in der Jägersprache und das Kondenswasser.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

44/2018: Eispinkel

  • Übelsetzung der Woche:
    Gewurtraminer
    Wir Deutsche machen es mit den Umlauten den anderen Leuten schwer.
  • Größenwahn der Woche (danke Klaus):
    weltgrosste
    Früher lebte ich in der größten DDR der Welt!
  • Fehlende Buchstaben (danke Klaus):
    avisieren
    Avisieren bedeutet, etwas anzukündigen. Anvisieren meint hingegen zielen.
  • Neue Wörter (danke Klaus):
    Eispinkel
    Wer will schon nicht gern auf Eispinkel verzichten?
  • Schwierige Wörter (danke Klaus):
    Federhandschuh
    Den Fehdehandschuh hinwerfen bedeutet, jemanden herauszufordern.
  • Homonym der Woche: der Wasserhahn (danke Klaus). Der Wasserhahn ist sowohl ein Vogel als auch eine Zulaufarmatur.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

35/2018: Unterschifft

  • Fehlende Buchstaben, überflüssige Buchstaben, falsche Groß- und Kleinschreibung, fehlende Satzzeichen — dieser Beitrag bietet auf wenig Raum viel:
    BeschafungLogistikkete
  • Neue Wörter (danke Klaus):
    randlich
    Das ist nicht dudendlich!
  • Dass es „schifft“ bedeutet ja umgangssprachlich „starker Regen“. Kann man dann bei der anhaltenden Trockenheit von „unterschifft“ sprechen?
    Unterschifft
  • Schwierige Wörter (danke Klaus):
    Superdeligierte
    Vielleicht dachte der Autor an „Delinquent“?
  • Wen man so alles als Gegner haben kann:
    Saisoneroffnung
  • Denglisch der Woche I (danke Klaus):
    Pusch
    Tush!
  • Kulinarisches der Woche:
    Oberginen
    5 Sterne gibt’s dafür?
  • Denglisch der Woche II (danke Klaus):
    Tob-Job
    Eine Arbeit, bei der man tobt? Vielleicht für Choleriker?
  • Wortspiel der Woche: Was ist eine weite Reise eines Knaben? Eine Jungfernfahrt!
  • Verwechslung der Woche (danke Klaus):
    kurzweilig
    Kann für ein Update, welches Fehler behebt, tatsächlich das Adjektiv „kurzweilig“ (unterhaltsam) gelten?
  • Homonym der Woche: der Niederschlag (danke Klaus). Den Niederschlag kennt der Meteorologe natürlich genau, der Boxer womöglich auch und der Chemiker. Das Ergebnis einer Kondensation heißt ebenfalls Niederschlag.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

31/2018: Maksimal

  • Passender Name zum Beruf (danke Herr Ebel):
    GeigenbauerKling
  • Und noch einer — ist das nun positiv oder negativ zu verstehen?
    Hassdenteufel
  • Verwechslung der Woche (danke Sascha):
    Butter
  • Schwierige Wörter:
    maksimale
    Autor wahrscheinlich: Maks Mustermann.
  • Neue Verben:
    tappen

    Naja, neu ist der Verb „tappen“ nicht. Man kann z.B. im Dunkeln tappen. Und manchmal tappt man ja auch im Dunkeln, wenn man eine App benutzt.
  • Fehlende Buchstaben (danke Klaus):
    Pensionsfond

    Gemeint ist freilich der Fonds (Vermögensreserve). Ein Fond kann der hintere Teil des Wageninneren, ein Hinter- oder Untergrund, eine Basis und Fleischsaft (beim Braten) sein.
  • Deppen-Apostroph der Woche:
    Dienstags
    Den Biertrinkern wird’s egal sein, aber das Adverb „dienstags“ wird ohne Apostroph geschrieben.
  • Steigerung der Woche:
    Fachiodioten
  • Übelsetzung der Woche (danke Daniela):
    Websitesauber
    Vielleicht wurde ja in der Reihenfolge von einer Sprache in die nächste übersetzt? Der Hinweis galt jedenfalls einem realen Ort, nicht einer Internetseite.
  • Schwierige Wörter (danke Klaus):
    Auswertigen
    Wert — wertig — auswertig?
  • Denglisch der Woche:
    MoonlightMass
    Bestimmt kommen bei diesem Titel mehr Leute in die Kirche.
  • Homonym der Woche: das Opfer (danke Klaus). Das Opfer gibt es in der Religion, als Schimpfwort und beim Schach.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

14/2018: Feindstaub

  • Neue Wörter (danke Klaus):
    Fakturation
    Guter Versuch, aber es heißt korrekt dennoch: Fakturierung.
  • Gleich zwei Fehler haben sich hier eingeschlichen (danke Steffen):
    Badebetrieb
    Man kann einen 14-tägigen Urlaub machen, dann ist man zwei Wochen am Stück weg. Wenn aber, wie hier gemeint, an jedem zweiten Dienstag Einschränkungen zu erwarten sind, dann heißt das 14-täglich. Wirklich.
  • Technikthema der Woche (danke Klaus):
    elektronischesAuto
    Elektrisch?
  • Schwierige Wörter I:
    Kascher
    Zwar gibt es den Häscher, aber ein sackartiges Netz an einem Rahmen heißt Kescher.
  • Schwierige Wörter II (danke Klaus):
    Kieferorthopede
    Stante pede? Das bedeutet übrigens: stehenden Fußes — so viel wie: sofort, umgehend. Ansonsten: Alles mit dem hintenangestellten Wortbildungselement -pädie bedeutet (aus dem Griechischen) Erziehung. Orthopädie bedeutet also eigentlich wörtlich: richtige Erziehung.
  • Anachronismus der Woche:
    NegativerBonus
    Also, ich bin ja auch eher fürs Belohnen, denn fürs Bestrafen. Aber das Gegenteil eines Bonus’ ist nun einmal ein Malus.
  • Überflüssige Buchstaben (danke Klaus):
    Feindstaub
    Zu Hause ist der Staub ja auch mein Feind Nr. 1.
  • Schwierige Verben (danke Steffen):
    Felsabsturz
    Die Gegensteine sind eine Felsformation im Harzvorland. „Aus zuschließen“ ist aber eine sehr seltsame Trennung.
  • Politikum der Woche (danke Klaus):
    SaarlandischerBundestag
    Oha — das Saarland, diese Querulanten. Jetzt haben sie schon ihren eigenen Bundestag!
  • Überschrift der Woche:
    Tokio
    Mit dem Fahrrad bis nach Japan — alle Achtung! Allerdings ist gemeint: An den 2020 in Tokio stattfindenden Olympischen Spielen nimmt die radelnde Frau Vogel auf jeden Fall noch teil.
  • Schwierige Wörter III (danke Klaus):
    rescharchieren
    Insbesondere empfiehlt es sich, im Duden zu recherchieren.
  • Wortspiel der Woche: In der erogenen Zone ist nur Schrittgeschwindigkeit erlaubt!
  • Genitiv der Woche (danke Klaus):
    gedenken
    Wessen gedenkt man? Kings. Klingt komisch? Ist aber korrekt.
  • Homonym der Woche: die Börse (danke Klaus). Die Börse ist allgemein ein Handelsplatz oder auch für Austausch, Kontaktaufnahme usw. (z.B. Jobbörse, Singlebörse, Tauschbörse). Speziell für den Handel mit Aktien spricht man auch von der Börse und schließlich heißt der Geldbeutel ebenso.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

48/2017: Schienenbein

  • Abschied der Woche (danke Klaus):
    Addee
    Vielleicht sollte es ja „Adieu“ heißen?
  • Neue Wörter (danke Sascha):
    schussahnlich
    Eine schussähnliche Waffe — ist das eine Waffe, die einem Schuss ähnelt?
  • Was heutzutage alles zum Lifestyle zählt (danke Herr Ebel):
    LifestyleKrematorium
  • Überflüssige Buchstaben (danke Klaus):
    Schienenbein
    Fährt wie auf Schienen.
  • Denglisch der Woche (danke Klaus): „Mit den Live-Profiling- und Omnichannel-Commerce-Lösungen von SAP Hybris verwandeln Sie mit Hilfe modernster Technologien Kundendaten in wertvolle Insights.“
    Hm — „change“ statt „verwandeln“ wäre noch moderner gewesen!
  • Kindermund der Woche. Emma (10) soll aufräumen. Als ich nach einiger Zeit den Eindruck habe, sie spielt eher mit den Sachen, die sie aufräumen soll, meint sie: „Papa, ich arbeite daran!“ Woher sie sowas nur hat?
  • Kleine Farblehre (danke Michael):
    rotweissschwarz
    Rot, weiß oder schwarz? Vermutlich sind innen noch ein paar messingfarbene Schrauben und, wichtige Frage: Welche Farbe haben eigentlich die Gummifüße?
  • Kulinarisches der Woche (danke Herr Ebel):
    JahrhundertealteEier
    Und nachdem man die Eier einige Wochen eingelegt hat, macht man einfach ein paar hundert Jahre lang … irgendetwas mit ihnen. Im Testament sollte man die Eier deshalb extra erwähnen.
  • Immer diese Urlauber (danke Jürgen):
    Surfer
  • Laxe Ausdrucksweise (danke Klaus)?
    lehnz
  • Homonym der Woche: die Farce (danke Klaus). Die Farce ist im Theater ein derbes, komisches Lustspiel, eine Posse; in der Oper eine Sonderform der italienischen opera buffa und in der Küche eine Füllung für Fleisch- und Fischgerichte.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

38/2017: Muskuliert

  • Übelsetzung der Woche (danke Michael):
    UnterhaltungHDMIKabel
    Lass dich von einem HDMI-Kabel unterhalten — oder willst du dich mit dem Kabel unterhalten? Und darüber hinaus kann man mit dem Projektor auch noch „Super färben“. Was auch immer.
  • Neue Wörter I. Aus einem Gespräch unter Frauen: „Die ist irgendwie besser muskuliert.“ Muskulös?
  • Pappkärtchen reichen längst nicht mehr — Titan ist angesagt (danke Michael):
    Vistitan
  • Verwandtschaft der Woche:
    Neffin
    Was geht, Digga? Hast die deutsche Sprache voll krass zunichte gemacht.
  • Beinahe die größte Übertreibung der Woche (danke Herr Ebel): „Der chinesische Fernsehsender CGTN hat ein Video von Überwachungskameras veröffentlicht, die einen fast sehr unglaublichen Verkehrsunfall eingefangen haben.“
  • Denglisch der Woche. Was will uns die Deutsche Telekom eigentlich damit sagen?
    DontApply
  • Neue Produkte (danke Klaus):
    Konsenstrockner
    Da kommt der Konsens in trockene Tücher …
  • Neue Wörter II:
    Vermerkelung
    Und was ist mit den Amerikanern? Sind die vertrumpt? Oder eher zertrumpelt?
  • Homonym der Woche: die Einnahme (danke Klaus). Die Einnahme kann eine (militärische) Eroberung sein, aber auch ein Einkommen durch einen Verkauf.
Gesamten Beitrag lesen