46/2018: Relunch

Veröffentlicht am von

46/2018: Relunch

  • Ein Freud’scher Verschreiber (danke Klaus):
    Stimmauszahlung
    Stammt bestimmt von der Fifa.
  • Schwierige Wörter I:
    Litfasssaule
    Nun, die gar nicht mehr so neue Rechtschreibung lässt ja zu, dass Konsonanten dreifach verwendet werden können (z.B. „Flussschifffahrt“). Jetzt könnte man vermuten, dass das bei „Litfasssäule“ ebenso ist, weil da ja „Fass“ drinsteckt. So ist es aber nicht, weil der Erfinder dieser Werbeeinrichtung nämlich „Litfaß“ hieß und der Name durch die Rechtschreibreform bzgl. „ß“ oder „ss“ nicht betroffen ist. Richtig ist also: „Litfaßsäule“.
  • Fehlende Buchstaben I (danke Klaus):
    Relunch
    Wenn das nicht zur Tafel passt, dann weiß ich auch nicht.
  • Schwierige Wörter II:
    Kreissaal
    Das ist tatsächlich ein naives Lexikon und ich weiß, woher die Schreibweise kommt: in Unkenntnis des Ursprungs um Begriffe der Geburt.
    Es handelt sich freilich um den Kreißsaal und das kommt von „kreißen“. Das Wort bedeutet „Wehen haben / gebären“.
  • Neue Wörter (danke Klaus):
    Ausschied
  • Schwierige Wörter III:
    Moscheh
    Auch der schriftliche Umgang gestaltet sich zuweilen schwierig.
  • Fehlende Buchstaben II (danke Klaus):
    Rosenpickerei
    Sonst sind es ja immer Rosinen, die aus dem Kuchen gepickt werden, aber womöglich gibt es auch Rosenkuchen?
  • Überflüssige Buchstaben:
    Millitar
    Millimeter, Milliliter — da kann man schon millitant werden!
  • Erklärung der Woche (danke Herr Jarmuschek):
    Polizeiprasenz
    Die Polizei, unser Freund und Helfer, ist die eigentlich Schuldige an zu vielen Delikten. Na Klasse!
  • Homonym der Woche: der Schweiß (danke Klaus). Der Schweiß ist ein Sekret, das Blut des verletzten Tieres in der Jägersprache und das Kondenswasser.