Beiträge zum Thema: überflüssige Buchstaben

Deutschthemen zum Freitag - Das Blog


Ja, Sie lesen richtig: das Blog. Da es sich um das Internet-Tagebuch handelt, ist Blog von sächlichem Genus. Aber das nur als Erklärung für die Überschrift.

Wenn Sie das Blog als RSS abonnieren möchten: Nutzen Sie das Symbol rechts oben. Kommentare zu den einzelnen Themen sind jederzeit willkommen. Melden Sie sich bitte an.
Gern dürfen die Beiträge zitiert werden - über eine entsprechende Quellenangabe mit Link freue ich mich.

Die bisherigen Ausgaben stehen jeweils als zusammengefasster Beitrag zur Verfügung. Ich wünsche viel Vergnügen beim Lesen.

Veröffentlicht am von

19/2020: Pfeilsystem

  • Immer diese Autokorrektur:
    Pfeilsystem
  • Mathematikthema der Woche (danke Klaus):
    15Tage
    Und da hat die App 20 Mio. € gekostet!
  • Überflüssige Buchstaben I:
    Begleisterung
    Ich bin auch bekleistert.
  • Und nun — zum Wetter (danke Klaus):
    klart
    Voll klar!
  • Fehlende Buchstaben (danke Klaus):
    Grasnabe
    Wusste gar nicht, dass Rasen auch eine Achse hat, auf die man eine Nabe schieben kann.
  • Ist das besser lesbar (danke Klaus)?
    Ver-3-fachung
  • Überflüssige Buchstaben II:
    diggitalisierung
    Voll klar, Digger!
  • Zeitrechnung (danke Klaus):
    19Jahrhundert
    1928 — das ist das 20. Jahrhundert, oder?
  • Homonym der Woche: die Tracht (danke Klaus). Die Tracht kann Kleidung sein, das zeitweilige Aussehen eines Tieres. Der Imker kennt die Tracht, der Geologe, der Landwirt, der Reiter beim Sattel.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

18/2020: Bequemabel

  • Überflüssige Buchstaben (danke Klaus):
    Forstbewegungsmittel
    Sehr bewegend, so ein Wald.
  • Neue Wörter:
    ibizenkisch
    Wie kann man den Namen einer Insel in ein Adjektiv überführen? Das ist nicht immer so einfach wie bei Irland — irisch, Kuba — kubanisch oder Island — isländisch. Bei Malta heißt es maltesisch und bei Mallorca — mallorquinisch. Und wer hätte das gedacht: für Ibiza heißt es tatsächlich ibizenkisch.
  • Fehlende Buchstaben (danke Klaus):
    Spesen
    Ich habe Spesen noch nie als lecker empfunden.
  • Schwierige Wörter:
    bequemables
    Formidable und blamabel falsch.
  • Geografiethema der Woche (danke Klaus):
    Gaste
    Auch in Mecklenburg Vorpommern gibt es Bestrebungen, Deutschland zu verlassen.
  • Meldung der Woche I (danke Klaus):
    Fahrerhaus
    Ruhe in Frieden, liebes Fahrerhaus.
  • Klima ist eben nicht gleich Klima (danke Klaus):
    Arbeitsklima
    Oder vielleicht doch?
  • Meldung der Woche II (danke Klaus):
    Bestattungskosten
    Wenn man jedoch bedenkt, dass — wie im Foto zu sehen — die Leichenwagen extra aus England kommen, überrascht der Preis nicht mehr.
  • Homonym der Woche: das Seminar (danke Klaus). Ein Seminar ist eine Lehrveranstaltung, aber auch eine Bildungseinrichtung für Lehrer und Geistliche und dann gibt es da noch das Forschungsseminar.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

15/2020: Bummerang

  • Überflüssige Buchstaben:
    Bummerang
    Bumm, bumm, bumm — Bumerang flieg herum.
  • Fehlende Buchstaben (danke Klaus):
    Microfts
    Nun, was sie nicht bieten ist die korrekte Schreibweise der Firma.
  • E-Mail der Woche:
    Kurzname
    Welch ein Glück, dass ich nicht so viel bestelle, sodass ich ganz genau weiß, welches Produkt hier gemeint ist.
  • Fehlendes Leerzeichen:
    Fruhchender
    Beim ersten Blick dachte ich, dass jetzt schon Babys gegendert werden.
  • Homonym der Woche: der Schlupf (danke Klaus). Den Schlupf gibt es beim Film (Bandschlupf), Ionenaustausch von Lösungen, bei der Fertigung (als Restarbeitszeit), als Rundschlinge, als Differenz beim Getränkepfand, z. B. bei Kupplungen ein Reibkontakt, als Engstelle in Höhlen, in der Tierwelt das Schlüpfen aus dem Ei und es gibt den Schlupf als Schutzraum (Schlupfloch, Unterschlupf).
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

14/2020: Schaftskäse

  • Überflüssige Buchstaben I (danke Klaus):
    Schaftskase
    Geschafft!
  • Überflüssige Buchstaben II (danke Klaus):
    Schoppen1
    Also, ein Schoppen geht schon.
  • Kindermund der Woche. Im Zoo: „Da, ein Yak. Was ist die Mehrzahl von Yak?“ Emma (12): „Jacken!“
  • Hinweis der Woche:
    Flamingos
    Die Flamingos im Erfurter Zoo haben offenbar kein Verständnis für Abstände.
  • Überflüssige Buchstaben III (danke Klaus):
    Augenbraunen
    Und wenn man blaue Augen hat?
  • Homonym der Woche: die Strecke (danke Klaus). Die Strecke ist ein zurückgelegter Weg, eine Linie in der Geometrie, die Länge zwischen zwei Punkten, bei der Eisenbahn der Weg zwischen zwei Orten, in der Fliegerei die Distanz zwischen Start- und Landeplatz. Im Bergbau gibt es die Strecke, bei der Jagd (Gesamtheit des erlegten Wildes), in der Textilindustrie, bei Radio und Fernsehen (Sendestrecke), als Flächenmaß (42,56m2) und als Vertriebsweg (Streckengeschäft).
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

12/2020: abiturabel

  • Passende Namen (danke Herr Schneider): Heinz Pumpmeier. Und was ist der Mann? Vorstand bei der Sparkasse Ravensburg!
  • Neue Wörter (danke Klaus):
    abiturabel
    Offenbar wir -rabel, nach -bar (unkaputtbar) zur Mode-Nachsilbe.
  • Überflüssige Buchstaben I:
    poppulistisch
    Nein, von Bildung in Sachen Rechtschreibung kann nicht die Rede sein.
  • Überflüssige Buchstaben II:
    popullistisch
  • Mitteilung der Woche (danke Klaus):
    Geste
    Nette Geste.
  • Meldung der Woche (danke Klaus):
    Einnahmen-Ausgaben
    Eine journalistische Einnahmen-Ausgaben-Rechnung!
  • Homonym der Woche: die Widmung (danke Klaus). Die Widmung ist eine Dankesbekundung eines Autors, im Rechtswesen ein Hoheitsakt und ein Orchesterwerk von Johann Strauss (Sohn).
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

08/2020: Beinstelltisch

  • Spruch der Woche: „Wir fahren derzeit auf Sicht.“, hört man derzeit sehr häufig. Was soll das eigentlich bedeuten? Lt. Wikipedia „dass bei der Bewegung eines Fahrzeugs der Fahrzeugführer zumindest anteilig selbst durch Hinsehen feststellt, dass die Fahrt gefahrlos möglich ist.“ Also, ich gehe einmal davon aus, dass, angefangen vom Radfahrer über Motorräder, PKW und LKW, alle Fahrzeugführer so handeln. Wahrscheinlich gelten im Schienenverkehr und auf Schiffen normalerweise andere Regelungen, aber sonst? Wenn also Politiker jetzt davon sprechen, auf Sicht zu fahren — was machen sie denn in Nicht-Krisenzeiten? Hinsehen offenbar nicht.
  • Fehlende Buchstaben I:
    zempfehlen
  • Mathematikthema der Woche (danke Sascha):
    54Prozent
    Das Coronavirus scheint sich auch aufs Rechnen auszuwirken.
  • Sehr fruchtig:
    MangoDB
    Gemeint ist: MongoDB.
  • Gender-Thema der Woche (danke Patrick):
    Forschende
    Lasst uns bitte nicht zu Infiziertinnen und Infizierten werden!
  • Neue Wörter: „Die Punkte sollten wir heute noch ausrunden.“ Abrunden war früher.
  • Denglisch der Woche (danke Klaus):
    handeln
  • Überflüssige Buchstaben:
    Beinstelltisch
    Bloß nicht hinfallen!
  • Fehlende Buchstaben II (danke Klaus):
    Verschulung
    Klar, bei dem Unterrichtsausfall.
  • Imperativ der Woche (danke Herr Ebel):
    geb
    Korrekt geschrieben (gib) wäre solch eine Nachricht sicher noch viel hilfreicher.
  • Die Bitte der Woche (danke Uwe):
    2KundenAufeinander
    Huckepack?
  • Schockierend (danke Herr Jarmuschek):
    Schockolade
  • Homonym der Woche: die Abgabe (danke Klaus). Die Abgabe ist eine Geldleistung an den Staat und das Zuspielen des Balles.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

04/2020: Corona

Schwierige Wörter I (danke Sascha):
Epidermie
Da hat die Hysterie um die Sache wohl die Epidermis verletzt.

  • Und gleich weiter mit dem Produkt der Woche:
    Corona
    Man kann bei Produktnamen aber auch echt daneben greifen.
  • Kommentar vorm Alpinskilauf: „Dass man dynamisch in der Position bleibt.“ In einer Position bleiben kann also dynamisch sein.
  • Überflüssige Buchstaben:
    Immitiert
  • Oder auch so:
    imittiert
    Hier wurde die korrekte Schreibweise lediglich imitiert.
  • Erst diese Anzeige:
    Teams01
    Und direkt darunter diese Meldung:
    Teams02
    Gute Ratschläge geben können viele, aber diese auch selbst befolgen …
  • Schwierige Wörter II:
    willfahig
    Dass die CDU dazu fähig haben wir ja (leider) gesehen. Gemeint war hier allerdings das Wort „willfährig“, was so viel bedeutet wie etwas ohne Bedenken, in würdeloser Weise tun. Das beschreibt es eigentlich ganz gut.
  • Homonym der Woche: der Lift (danke Klaus). Der Lift ist eine Aufzugsanlage oder Aufstiegshilfe, es gibt ihn auf Skihängen, als Hebefigur (Akrobatik) und der Unterschied zwischen erwartetem und tatsächlichem Wert in der Assoziationsanalyse.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

02/2020: Kontafei

  • Überflüssige Buchstaben I:
    Bonnzu
    Der Bon, ein Gutschein oder Kassenzettel, hat nichts mit der früheren Bundeshauptstadt Bonn zu tun. Die Kassenbonpflicht wurde zudem in Berlin entschieden.
  • Grammatik der Woche:
    Hochkanter
    Hochkant ist ein Adverb, hier wird es als Adjektiv benutzt — klingt komisch und ist falsch.
  • Überflüssige Buchstaben II (danke Klaus):
    Foundue
    Vielleicht schon zu viel Alkohol genossen?
  • Überflüssige Buchstaben III:
    Realschwule
    So war das bestimmt nicht gemeint.
  • Erstaunlich:
    Thermomix
    Was dieses Gerät alles kann — sogar Gerichtsprozesse gewinnen!
  • Schwierige Wörter (danke Klaus):
    Kontafei
    Kiezdeutsch? Da guck ich Duden: Das Konterfei ist das Abbild, i. d. R. eines Gesichts.
  • Pleonasmus („runde Kugel“) der Woche I im Radio: „Es haben uns mehrere Anrufer angerufen.“
  • Pleonasmus II:
    Gesamtsystem
    Ganz, ganz schön ganz. Insgesamt gesehen.
  • Homonym der Woche: die Entlassung (danke Klaus). Die Entlassung ist die Beendigung eines Arbeits- oder Dienstverhältnisses, das Ende des Gefängnisaufenthaltes und einer stationären Behandlung und der Beginn des Schlussteils eines evangelischen Gottesdienstes.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

01/2020: Geräuschert

  • Wir haben 2020 — ist das eigentlich der Beginn des neuen Jahrzehnts (danke Steffen)? Glaubt man den Medien und auch unserer Bundeskanzlerin in ihrer Neujahrsansprache: ja. Genau genommen, die gleiche Diskussion gab es bereits zum Jahreswechsel 1999/2000, nur damals gar als Jahrtausendwende, beginnt das neue Jahrzehnt erst 2021. Wenn man das nachvollziehen möchte, muss man über zweitausend Jahre zurückgehen und siehe da: Es gab kein Jahr 0! Die Zeitrechnung begann mit 1 und das erste Jahrzehnt endete mit dem Jahr 10. Aber sei’s drum, es beginnen die 20er Jahre — mögen sie für alle gut werden.
  • Überflüssige Buchstaben I:
    gerauscherter
    Wie im Rausch …
  • Überflüssige Buchstaben II:
    Seekt
    Tee?
  • Schwierige Wörter (danke Klaus):
    Lavinen
    Zwar heißt es Lava, aber Lawine.
  • Ich prophezeie schon einmal zu Beginn des Jahres einen heißen Kandidaten für das Wort des Jahres: Windbürgergeld. Der Windbürger ist damit wahrscheinlich der Nachfolger des Wutbürgers. Bürger in der Nähe von Windparks werden finanziell am Gewinn beteiligt, um ihre Vorbehalte sozusagen zu überwinden. Quasi eine Wind-Wind-Situation.
  • Homonym der Woche: die Scheibe (danke Klaus). Die Scheibe ist eine geometrische Form, ein Tragwerk in der Mechanik, eine Kugel in der Heraldik. Sie kann aus Glas im Fenster sein, als Unterlegteil verwendet werden, im Bergbau und im Gewichtheben.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

44/2019: Schuldbildung

  • Bahndurchsagen: „Die Wagen 1 bis 3 sind an der Spitze des Zuges. Das ist in Fahrtrichtung vorn.“ Die Spitze des Zuges ist vorn — wer hätte das gedacht?
  • Angebot der Woche (danke Klaus):
    WLAN
    Also, ich nehme nur den ersten Teil der Aussage.
  • Denglisch der Woche: „Die Baseline ist detailliert genug und die Longlist gestrafft.“ Goes it noch?
  • Hinweis der Woche (danke Klaus):
    Panzer
    Ob das nur für Panzer gilt?
  • Fehlende Buchstaben (danke Dani):
    verschaft
    Verschläft?
  • Angebot der Woche:
    Leberkase
    Ob die Bayern das so gewollt haben?
  • Überflüssige Buchstaben (danke Klaus):
    Schuldbildung
    Da gibt es dann noch die Schuldstunde, den Schuldleiter und das Schuldessen.
  • Homonym der Woche: der Schliff (danke Klaus). Den Schliff gibt’s als Glätte einer Oberfläche, bei Schmucksteinen und Schneiden, als Werkstoffprobe, als Verbindung zweier Glasgeräte, als Gletscherabtragung, als gute Erziehung sowie beim Backen.
Gesamten Beitrag lesen